Crime on St. Patrick’s Day

Heute feiern nicht nur die Bewohner*innen Irlands, sondern auch die  Irlandfans in aller Welt den St. Patrick’s Day. Ich bin sicher, dass es auch in Eurer Nähe ein gemütliches Irish Pub gibt, in dem Ihr mitfeiern könnt, und ich möchte auf literarische Weise Sláinte sagen, nämlich, indem ich Euch meine Lieblingskrimiautor*innen aus drei verschiedenen Städten der Grünen Insel vorstelle.

Ganz oben auf der Liste steht für mich eine Autorin: Tana French veröffentlichte 2007 In the Woods (Schattenstill), ihren ersten Roman der Dublin Murder Squad Series, und seither  sind insgesamt 6 Bände  erschienen. Weiterlesen »

Advertisements

Dublin Murder Squad Episode 1

Die Sommerferien habe ich unter anderem dazu genutzt, die Krimis von Tana French in der „richtigen“ Reihenfolge, das heißt, mit dem ersten Buch beginnend, nochmals zu lesen bzw. als Hörbuch zu hören. In the Woods (auf Deutsch Grabesgrün) erschien 2007 und erhielt sofort mehrere Preise, unter anderem den Edgar Award 2007 als bester Erstlingsroman des Jahres. Rob Ryan, ein Inspektor der Dubliner Mordkommission, erzählt die Geschichte eines Mordfalles in einem Vorort der Stadt. Genau dort ist er selbst als Adam Ryan aufgewachsen, und genau dort sind seine beiden Freunde   1984 in einem kleinen Wäldchen verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Weiterlesen »

Dublin Murder Squad Episode #6

Jetzt gibt es ihn endlich auch auf Deutsch, den neuesten Krimi von Tana French, die (nicht nur) meiner Meinung nach zu den besten Krimiautor_innen der Gegenwart zählt: Den deutschen Titel Gefrorener Schrei (im Original The Trespasser) finde ich nicht ganz so gelungen wie die Titel der ersten fünf (Grabesgrün, Totengleich, Sterbenskalt, Schattenstill, Geheimer Ort), aber im Inhalt steht Nr. 6 der Serie über Fälle der Dublin Murder Squad den Vorangegangenen um nichts nach. Eine solche Mordkommission gibt es in Irlands Hauptstadt übrigens nicht, aber das Zusammen- oder Gegeneinanderspiel der einzelnen Detectives der Einheit ist so unschmeichelhaft für alle beschrieben, dass mehr Übereinstimmung mit der Wirklichkeit die echten Gardai (so heißen die Polizisten in der Republik Irland) vermutlich nur  verärgern würde.Weiterlesen »